Jakob Orasche (Oraže)

Widerstandskämpfer. Hingerichtet.

* 1902    † 1943

 

Lebenslauf

Jakob Orasche wurde am 17.7.1902 in Zeil-Pfarre geboren.

Widerstand, Todesurteil, Hinrichtung

Am 9. 4. 1943 wurde Jakob Orasche in Klagenfurt gemeinsam mit Johann Doujak, Thomas Olip, Franz Gregorič, Franc Pristovnik, Florian Kelich, Bartholomäus Oraže, Ulrich Kelich, Johann Oraže, Franz Weinzierl, Georg Pasterk, Miha Županc und Maria Olip (alle hingerichtet) zum Tode verurteilt. Am 29.4.1943 erfolgte seine Hinrichtung im Landesgericht I in Wien.

Aus dem Urteil

„(…) hat der Volksgerichtshof (…) für Recht erkannt: Thomas Olip, Jakob Orasche, Johann Doujak, Franz Gregoritsch, Franz Pristovnik, Florian Kelich, Bartholomäus Orasche, Johann Orasche, Ulrich Kelich, Franz Weinzierl, Georg Pasterk, Michael Schupanz und Maria Olip haben im Kriege im deutschen Kärntnergau terroristischen kommunistisch eingestellten bewaffneten Banden angehört, die die deutsche und überhaupt die reichstreue Bevölkerung terrorisierten, Deutsche ermordeten und Gehöfte plünderten, und Teile des Reiches von ihm losreissen wollten. Sie haben damit im Kriege den Feind des Reiches begünstigt und werden deshalb mit dem Tode bestraft. Sie sind für immer ehrlos.“

Gedenktafel

Sein Name steht auf der Gedenktafel an der Kirche in Zell-Pfarre.

Gedenkort - Straflandesgericht Wien

Im ehemaligen Hinrichtungsraum des Wiener Landesgerichts findet sich sein Name auf einer der Gedenktafeln.

Grab in Kärnten

Ursprünglich Gruppe 40. Im November  1949 exhumiert nach Kärnten.

Quellen


Porträt teilen